Gestaltung eines missionarischen Schaukastens

Motive

Allgemeine Hinweise zur Gestaltung eines missionarischen Schaukastens.

Hinweise zum Bezug der Motive.

Durst? Jesus Christ
He's the real thing. It's no joke.

Das Plakat ist zweiteilig: in der ersten Woche ist nur der vertrocknete Kaktus zu sehen.
In der zweiten Woche wird das rote Plakat "Jesus Christ" darüber angebracht.
Zeit: Hochsommer

Mach es wie Gott - werde Mensch
Gott liebte diese Welt so sehr, daß er seinen einzigen Sohn hergab, damit alle, die ihm vertrauen, das ewige Leben haben.

Zeit: Adventszeit und Weihnachten

Ist dir bewusst, dass du sehr wertvoll bist?

Der Schaukasten ist mit einer blickfangenden Deutschland-Panoramakarte ausgefüllt. Darauf steht auf leuchtend blauem Papier der Satz "Ist dir bewusst, dass du sehr wertvoll bist?". Darunter befindet sich in kleineren Buchstaben der Text eines Songs von Ingemar Olson mit dem gleichnamigen Titel.
Ziel: Menschen in der (noch) trüben und regnerischen Jahreszeit aus Traurigkeit und Depression zu holen und zu zeigen: Bei Gott bist du wertvoll und gewollt!
Zeit: Januar/Februar

((Hinweis: Bei diesem Motiv können wir nur die drei blauen Poster versenden. Das Hintergrundbild haben wir nicht als Datei.))

Hinter dem Horizont geht es weiter
Ostern - Der Tod ist nicht das Letzte

Das Poster ist ca. 150 cm breit und füllt den Schaukasten fast ganz aus.
Ziel: Nur noch wenige Menschen haben eine Vorstellung, was Ostern bedeutet. Das Motiv zeigt die Beziehung zu Leben und Tod - damit wird die Bedeutung von Ostern für das heutige Leben deutlich gemacht.

I don't need a Lover
I just need a Friend
Jesus is a friend

Aus 3 Postern zusammengesetzt - ca. 140 cm breit. Zuerst der linke Teil, nach 2 Wochen wird "Jesus is a friend" dazugehängt.

Ziel: Sommerzeit - die Zeit der Parties, der nackten Haut und der One-Night-Stands. I need a Lover - auch ich will einen Liebhaber...
Doch die Sehnsucht des Menschen ist nicht ein Lover, eine schnelle Romanze. Die Sehnsucht des Menschen ist ein Freund, eine feste, zuverlässige Beziehung.
Das drückt unser Plakat aus: "I need a Friend." Doch der beste "Friend", die Freundschaft, die durch Leben und Tod hindurchträgt ist Jesus: "Jesus ist a Friend."

Christsein ist anders

Das Motiv zeigt einen bekannte Platz in der Göppinger Fußgängerzone.

Ziel: Das Poster lässt dem Betrachter viel Raum für eigene Gedanken, zum Beispiel:

  • Christsein ist lebendig und nicht verstaubt
  • Christen leben mitten im Leben (Fußgängerzone)
  • Christen sind anders, als ich eigentlich dachte
  • Christsein ist Licht - das ist anders als Finsternis und Bedrückung

Ich komme wieder

Zeit: Advent
Das Plakat enthält im Abstand von je einer Woche die Textfolge:

  • Ich
  • Ich komme
  • Ich komme wieder
  • Ich komme wieder - Jesus Christus

Der Schaukasten enthält nur diese Worte auf weißem Grund - es ist kein Hinweis auf den Betreiber (Kirche, Gemeinde) vorhanden.
Der Betrachter fragt muss sich fragen: Wer ist "ICH"? Wer kommt wieder?
Wenige Tage vor Weihnachten wird die (Er-)Lösung gezeigt: "Jesus Christus"

GOTT

solutions for a small planet

Im Stil des IBM-Logos ist in blau gestreiften Buchstaben ganz groß der Schriftzug GOTT gedruckt. Darunter steht (in Anlehnung an die bekannte IBM-Werbung):
solutions for a small planet.
Gottes Lösung wird am unteren Plakatrand genannt - die Jahreslosung 2002:
Ja, Gott ist meine Rettung, ihm will ich vertrauen und niemals verzagen.

Ziel: In einer Zeit, in der die ganze Welt nach Lösungen sucht für die immer größer werdenden Probleme dieser Welt (Terrorismus, Naher Osten, Erfurt, Arbeitslosigkeit, Globalisierungsangst) wird mit diesem Plakat nicht nur das Hauptthema der Medien aufgegriffen, sondern auch eine alternative Antwort zu den Lösungsversuchen der Politiker angeboten. Eine Alternative, die wirklich zum Ziel führt.

je-sus

Neue Energie

Auch diesmal haben wir wieder ein bekanntes Motiv aus der Werbung gewählt, um dem flüchtigen Betrachter (und das sind eigentlich alle) beim Hinsehen einen Wiedererkennungseffekt zu bieten.
Das Poster ist knallrot und im Design der EON-Stromwerbung.
Zeit: Pfingsten

Ziel: Da praktisch niemand mehr den Sinn von Pfingsten versteht oder sich unter der Ausgießung des Heiligen Geistes etwas vorstellen kann, haben wir hier den in der Bibel beschriebenen Vergleich mit einer "neuen Energieform" gewählt. Die Suche nach (Lebens-)Energie ist heute ein umfassendes Thema in vielen Zeitschriften und Fernsehsendungen. Die Botschaft der Bibel: Jesus gibt neue Energie.

Jesus gehört gehört.

Gott

Die Bibel ... mehr bei Matthäus, Kapitel 5-7

Der Text ist an den Slogan des Radiosenders SWR1 angelehnt (Original: "Eins gehört gehört - SWR1").
Da die Doppelsinnigkeit nicht jedem sofort einleuchtet, zur Erläuterung eine andere Formulierung der selben Aussage: "Es gehört sich, eines zu hören: SWR1".

Das Plakat ruft dem Passanten unmissverständlich zwei Botschaften zu:
1. Gott will, dass Jesus gehört und wahrgenommen wird.
2. Jesus hat etwas Wichtiges zu sagen!

Gottes Liebe ist steuerfrei

Gebt nur Gott und seiner Sache den ersten Platz in eurem Leben, so wird er euch auch alles geben, was ihr nötig habt. Die Bibel, Matthäus 6,33

Ein topaktuelles Plakat für die Situation in Deutschland nach der Bundestagswahl 2002. Kaum ist die neue Regierung im Amt, beherrscht ein Thema für Wochen die Medien: Steuererhöhungen. Leider sind viele Menschen von dieser Diskussion hautnah betroffen.
Dennoch gibt es mehr im Leben, als die Frage nach Geld und Einkommen. Ohne Liebe kann kein Mensch leben. Doch Gottes Liebe ist umsonst! Und wenn ein Mensch sich seiner Liebe anvertraut, dann gibt Gott noch viel mehr: er gibt uns alles, was wir zum Leben brauchen.

... dass Gott uns liebt ist der Sinn unseres Lebens

Der Bahnhof ist ein Ort des Unfriedens: zum einen die Eile und Geschäftigkeit derer, die zur Arbeit oder Schule gehen. Zum anderen die Langeweile und Sinnlosigkeit derer, die auf der Straße leben und am Bahnhof einen kalten, unfreundlichen Aufenthaltsort finden.
Das Bild greift die Sehnsucht des Menschen nach Frieden und Geborgenheit auf. Das Schöne ist: bei Gott finden wir diesen Frieden und die Geborgenheit.

Die zum Frieden raten, haben Freude

Die Bibel - Sprüche 12, 20

Unter dem Eindruck des Angriffs der USA auf den Irak haben wir das vorliegende Motiv entworfen. Die Buchstaben des Wortes „Freude“ sind aus vielen Flaggen aufgebaut – das ist der Bezug zum Weltgeschehen. Die Aussage des Verses geht aber weit darüber hinaus, nämlich ins Persönliche.

Es ist uns wichtig, dass Menschen darüber nachdenken: „Wo betrifft Friede mich in meinem Umfeld? Wo kann – und müsste – ich zum Frieden raten und friedlich sein? Vielleicht sollte ich aufhören, meinen Kollegen zu mobben, meine Kinder (oder Eltern) zu traktieren, schlecht über den Nachbarn zu reden ...“
Wenn dann jemand merkt, dass die eigene Kraft zum Frieden nicht ausreicht und Hilfe bei Gott sucht und deshalb einen Gottesdienst bei einer der dargestellten Gemeinden besucht, dann hat das Poster seinen Zweck erreicht.

Worte zum Lesen.
Worte zum Leben!

Jahr der Bibel 2003

es ist das Jahr der Bibel und wir wissen: in den meisten deutschen Wohnungen steht eine Bibel irgendwo im Regal zwischen anderen Büchern.

Ein Buch unter vielen. Ein Buch unter vielen?
Die Bibel ist kein normales Buch. In der Bibel stehen keine normalen Worte. Die Worte der Bibel sind lebendig. Woher man das weiß? Kein anderes Buch in deutschen Bücherregalen ist 2000-3000 Jahre alt! Und falls noch jemand Cäsar's "De bello Gallico" in lateinisch rumstehen hat - was bedeutet das für unser Leben? Die Bibel wird auch noch in 500 Jahren im Bücherregal stehen. Welches der heutigen Bücher noch? Wahrscheinlich nicht mal Harry Potter.
Gott hat seine Worte in einem Buch festgehalten, weil sie so wichtig und so wertvoll sind. Es sind Worte, die lebendig sind, die Leben verändern und Leben schenken.

Gott sei Dank gibt es das nicht ...

"Was gibt es nicht?", fragt man sich. Die Antwort scheint in kleinen Buchstaben darunter zu stehen:
... was sich 90% der Bevölkerung unter Gott vorstellen.

Diese Antwort kann den Leser nicht zufriedenstellen. Er ärgert sich sogar darüber. Woher sollten wir wissen, war er sich unter Gott vorstellt? Wir haben doch keine Ahnung, war er über Gott denkt.
Was eigentlich? Er weiß es selbst nicht genau.
Aha! Nun fühlt er sich ertappt. Man scheint zu ahnen, dass er nicht genau weiß, was er sich unter Gott vorstellt. "Darüber sollte ich bei Gelegenheit gründlicher nachdenken", nimmt er sich vor, oder ...?

in God @ home

... wer ist das schon? Zuhause, das ist eher der offene Kamin, vielleicht auch der Laptop.
Aber an Weihnachten darf man ja mal nachdenken: Was denken Sie über Weihnachten?

Jeder darf sein eigene Antwort finden. Aber was sagt eigentlich derjenige dazu, der Weihnachten erfunden hat? Das war ja nicht der Kaufhof, das war Gott! Schau'n wir doch mal, was Gott darüber denkt:
www.perfekte-weihnachten.de

Wir trauern ...
Karfreitag - und Ostern

Nehmen wir's doch mal so, wie es ist: An Karfreitag denken wir an einen Menschen, der auf schreckliche Weise umgebracht wurde. Schlimm genug. Aber für alle, denen dieser Mensch etwas bedeutet hat - als Freund, als Bruder, als Vorbild - ist es ein Grund zur Trauer.
Gut, dass der Tod nicht das letzte Wort hat. Nicht bei Jesus! Zwei Tage später hat er bewiesen, dass er stärker ist als der Tod. Das ist Hoffnung und Gewissheit für alle, die nicht auf den Tod zugehen wollen, sondern auf das Leben!
Und das ist Grund zur Freude: Er lebt!

Gott hört auf ...

Dieser Meinung sind Menschen seit 2000 Jahren.


Doch die Wahrheit ist anders - und viel besser:

  • Gott hört auf ... die Gebete seiner Kinder.
  • Gott hat genug ... Liebe für jeden Menschen.
  • Jesus ist am Ende ... stärker als der Tod.

Glaube
Entdecke die Möglichkeiten

Ein bekanntes schwedisches Möbelhaus wirbt mit der Aufforderung: "Entdecke die Möglichkeiten". Man kann nur entdecken, was verborgen ist oder was bisher nicht beachtet wurde. Und darum geht's.

Der Möbelhersteller will darauf hinweisen, dass in seinen Produkten unentdeckte Möglichkeiten verborgen sind - um Lebenssehnsucht zu stillen. Deshalb fährt die Werbung fort: "Wohnst du noch oder lebst du schon?"
Weit mehr unentdeckte Möglichkeiten liegen in einem glaubenden, vertrauenden Leben mit Gott - man muss sie nur entdecken: "Das Reich Gottes ist wie ein verborgener Schatz." (Mt 13,44)
Zögern Sie noch?

Angst? Enge? Grenzen? Unsicherheit?
Du stellst meine Füße auf weiten Raum

Seit Wochen lebt er nun schon in einer Höhle - dunkel, kalt, Hunger. Er wird im ganzen Land gesucht: Todesurteil. Aber das schlimmste ist die Angst. "Angst essen Seele auf". Es wird immer enger, es gibt keinen Ausweg. Oder?

Doch! Er findet einen Ausweg. Er wendet sich Gott zu. Und langsam wächst Mut, Vertrauen, ein neues Gefühl. Da ist jemand, der größer ist als die Bedrohung, als die Feinde und auch größer als die Angst. "Gott, du stellst meine Füße auf weiten Raum!" Das war sein Bekenntnis - und Gott hat es wirklich getan!
Mehr dazu in der Bibel: Psalm 27

Der Tod ist tot

In der Herbstzeit erinnert sich Deutschland an den Tod: Totensonntag, Volkstrauertag, Friedhofsbesuche. Dieser morbiden Stimmung wollen wir auch in unserem Schaukasten Rechnung tragen - allerdings mit einer wunderbaren Anti-Botschaft!

"Der Tod ist tot" - so haben wir es auf einen Grabstein "gemeißelt". Der Grabstein - Symbol der Todesmacht - wird zur Verkündigung des Lebens. Nicht umsonst hat der Stein die Form eines Kreuzes, und die Begründung liefert die Bibel: "Fürchte dich nicht! Ich war tot, doch nun lebe ich für immer und ewig, und ich habe die Macht über den Tod und das Totenreich." (Jesus Christus)

Ich liebe dich

Jeder Mensch, ob mächtiger Politiker oder hilfloses Baby, hat ein Bedürfnis nach Liebe. Ohne sie kann niemand leben. Und eigentlich ist unser ganzes Leben eine Suche nach Liebe. Es müsste jemanden geben, der mich einfach nur lieb hat, so wie ich bin, egal was ich gemacht, gesagt oder gedacht habe. Jemand, der mich unendlich liebt. Der noch da ist, wenn ich allen anderen egal geworden bin ...

"Jesus loves you" - auch so ein Spruch, den man lesen kann. Aber ein Unterschied: Dieser Satz gilt nicht für irgend jemanden, sondern für Sie, für Dich. Mehr dazu in der Bibel, zum Beispiel in Lukas, Kapitel 15.

Wer auf ihn setzt
gewinnt ...

Es gibt viele interessante Möglichkeiten, das Leben zu verändern: interessanter, schöner, spannender, angenehmer ...
Aber nicht jede Attraktion hält, was sie verspricht. Überall geht die Sonne unter und die Dunkelheit kommt.

Jeder Weg wird irgendwann beschwerlich und einsam. Und alles hat seinen Preis.
Es gibt einen Weg, auf dem ich nie alleine bin. Es gibt ein Leben, das nie sinnlos wird. Es gibt eine Wahrheit, vor der ich keine Angst kriegen muss, denn sie befreit mich. Dieser Weg ist eine Person: Jesus Christus. Auch ein Leben mit Jesus hat seinen Preis! Aber seit 2000 Jahren leben unzählige Menschen mit Jesus - und sie haben erlebt: Wer auf diese Karte setzt, gewinnt ... [mehr]

Ostern
nur eine Eierfete?

Ich mag Schokolade, ich mag Feste und ich mag Ostern ... aber nur Eier suchen ist zu lahm. Denn Ostern ist eine mega Fete wert ... [mehr]

Gewinne
oder verliere

Unser Plakat zur Fußball-WM 2006. Die WM ist entschieden, Italien hat gewonnen - und Sie? [mehr]

Stell dir vor, du betest
und Gott hört!

Fast jeder Mensch betet irgendwann in seinem Leben. Aber wer erwartet, dass Gott wirklich antwortet? Menschen in Göppingen haben dies erlebt ... [mehr]

Wer ist Ihr
Mann des Jahres?

Zum Jahreswechsel die ewig gleichen Themen im TV: Politiker des Jahres, Erfindung des Jahres, Unwort des Jahres, Eis des Jahres, Mann des Jahres ... und wer ist Ihr Mann des Jahres? Wir haben uns entschieden ... [mehr]

So sehen Sieger aus!

Ein beliebter Spruch. Jeder will gerne gewinnen und da muss man sich an Vorbildern orientieren, an echten Siegern. Aber die besten Stories sind totale Looser, die es schaffen, das Schicksal zu wenden. Die eine sichere Niederlage in einen vollen Sieg umwandeln können.
Jesus hat's geschafft!

Gott macht glücklich!

Wer will nicht mal so richtig super absolut total mega glücklich sein? Das wäre doch mal einen Versuch wert ... [mehr]

Du bist einmalig

Wie bitte? Die sehen doch alle gleich aus.
Aber nein! Jeder ist ein Einzelstück ... [mehr]

Jetzt wird's Tag

Falsch. Jetzt wird's erst mal Nacht. Dezember, 17 Uhr. Stockdunkel.
Aber wir geben uns Mühe. Millionen Glühbirnen versuchen, die Dunkelheit zu vertreiben.
Und in unserem Leben und in unseren Herzen? Da hilft keine Glühbirne.
Viele sagen, "Ich bringe Licht". Einer bringt's wirklich: Jesus.

Ihr sollt leben!

Alles wird rissig und alt, wenn es nicht erneuert wird. So wie dieser ausgetrocknete Boden, der seit Monaten kein Wasser mehr gesehen hat.
Deshalb sagt Jesus: "Ich gebe euch eine Art von Wasser, die besser ist als alles, was ihr auf dieser Erde findet. Wenn du von diesem Wasser trinkst, wirst du nie mehr Durst haben. Du sollst leben!"

Spieglein, Spieglein an der Wand ...

... bin ich schön genug? Oder bin ich hässlich?
Was haben Sie gedacht, als Sie heute morgen in den Spiegel geschaut haben?
Die gute Nachricht: Frust ist nicht angebracht, eher Begeisterung, denn ... [mehr]

Was wäre Weihnachten ohne ...?

Zum Bild der kitschigsten Krippenszene des Universums fragen wir, welchen Wert Weihnachten hätte, wenn alle Traditionen wegfallen würden.
Und natürlich geben wir auf diesem Plakat eine Antwort.

Und wieviele Möglichkeiten haben Sie?

Dieser Schalter bietet genau zwei Möglichkeiten: EIN oder AUS.
Nicht viel. Aber mancher wäre froh, überhaupt eine Wahl zu haben.
Da wäre doch interessant:
Jesus bietet neue Möglichkeiten!
Mehr ...

Hinweise zum Bezug der Motive.